Zum Inhalt springen
  • beer-tap-2435408_1920.jpg

Dunkles Lagerbier

 

Dunkle Lagerbiere zeichnen sich durch ein sehr ausgeprägtes Malzaroma mit einem kräftigen Körper aus. Dieses wird durch feine Karamell-, Schokoladen- und Röstnoten unterstrichen.


Typ
untergäriges Vollbier


Geschichte
Die Bezeichnung „Lagerbier“ geht auf das 19. Jahrhundert zurück. Damit wurden alle untergärigen Vollbiere mit einem Stammwürzegehalt zwischen 11 und 14 % bezeichnet. Dunkle Lagerbiere haben in den letzten Jahren ihren Marktanteil wieder steigern können, nachdem sie für längere Zeit im Schatten der hellen Biere standen.


Verbreitung
Dunkle Lagerbiere werden bundesweit getrunken, der Schwerpunkt liegt jedoch in Bayern.


Stammwürze in %
10–14 %


Alkoholgehalt in % vol
4,6–5,6 Vol.-%


Trinktemperatur
8 °C


Farbe
Die Farbe von dunklen Bieren ist zwischen Mittel- und Dunkelbraun anzusiedeln.


Schaum
Die beigefarbene Schaumkrone auf dunklen Lagerbieren ist dicht und feinporig.


Mundgefühl
Der weich-malzige Charakter lässt dunkle Lagerbiere vollmundig erscheinen. Der spritzige Charakter verleiht ihnen eine dennoch hohe Trinkbarkeit.


Aromaprofil
Dunkle Lagerbiere zeichnen sich durch ein sehr ausgeprägtes Malzaroma mit einem kräftigen Körper aus. Dieses wird durch feine Karamell-, Schokoladen- und Röstnoten unterstrichen.


Korrespondierende Speisen/Passt ideal zu
Das aromenreiche Bier präsentiert sich besonders gut mit traditionellen, deftigen Gerichten wie Presswurst sowie Schmor- oder Rinderbraten und Gulasch. Ein korrespondierender Käse wäre ein Weichkäse oder ein anderer mild-würziger Käse. Ein Mandelgebäck als Dessert beispielsweise bringt die Röstnoten wunderbar zur Geltung.

Kooperation & Netzwerke